Schwangerschaftsupdate 20. – 24. Ssw

Moin, moin ihr Lieben ♥
Heute geht es weiter mit dem dritten Schwangerschaftsupdate. Auf meinem YouTube-Channel habt ihr wie immer die Möglichkeit euch die passenden Videos anzuschauen.
Ich weiß – die Schwangerschaft ist jetzt seit 3 Wochen vorbei und ihr denkt euch sicher: WIESO kommen die Beiträge JETZT ERST? Und warum veröffentlicht sie die überhaupt noch?!

Gerade die Schwangerschaftswochen 20 – 24 ging es mir sehr sehr schlecht. Eine Zeit lang war nichtmal sicher ob die Babyerbse lebensfähig sein wird. Für mich war diese Zeit sehr hart und darüber zu schreiben fällt mir wahnsinnig schwer. Die ganzen Gefühle und Ängste kommen wieder hervorgekrochen.

 

17158889_2241347686090775_4447902307483470301_o
Babybauch 20. Ssw

SSW 20 – HALBZEIT
Die Hyperemesis haut mich um. Ich bin nicht mehr in der Lage das Bett/die Couch zu verlassen. Nichtmal Wasser behalte ich noch bei mir. Wir bekommen jetzt nur noch einmal die Woche Akkupunktur. Ein Fehler, wie sich heraus gestellt hat. Ich bin in einem tief gefangen. Ich kann nicht mehr. Die Sorgen um die Babyerbse bringen mich um den Verstand. Der einzige Lichtpunkt: Die nächste große Ultraschalluntersuchung. Ich hoffe das unser Baby endlich zugenommen hat und wir ein 100%iges Outing bekommen.
Meine Frauenärztin nimmt sich viel Zeit, untersucht mich und die Babyerbse ganz genau. Meine Werte sind in Ordnung. Die kleine (ja wir haben ein Outing für ein Mädchen erhalten, nachdem es davor immer hieß wir bekommen einen Jungen :D) ist immer noch zu leicht.

 

17157373_2245373085688235_7151740308713083612_o
Babybauch 21. Ssw

SSW 21
Ich wache am Sonntag auf und mein Körper ist voller Ausschlag. Am Bauch, im Gesicht, an den Armen ist alles voll. Am Abend fangen meine Beine an zu jucken und ich sehe das auch diese voller Ausschlag sind. Der Juckreiz ist nicht auszuhalten. Am nächsten Morgen habe ich gleich meinen Hausarzt angerufen. Der hat dann gesagt: Ab zum Frauenarzt – du bist schwanger! Beim Frauenarzt wurde mir dann Blut abgenommen und ein Abstrich gemacht. Ich habe Angst das MiniMe eine ansteckende Krankheit aus dem Kiga mit nach Hause gebracht hat. Ich muss an den Wehenschreiber. Meine Frauenärztin vermutet das ich Röteln habe – trotz Immunität….Ich kann nicht mehr aufhören zu weinen. Die Angst ist wahnsinnig groß. Meine Ärztin sagt ich soll zu meinem Hausarzt und einen Scharlach-Schnelltest machen lassen, um auch das auszuschließen.

 

17358751_2248116938747183_3226603644841462061_o
Babybauch 22. Ssw

SSW 22
Ich habe Montag und Dienstag bei 22 Ärzten angerufen und gefragt ob die einen Scharlach-Schnelltest machen. Nein. Keiner bietet es an. Ich rufe verzweifelt meine Frauenärztin an und sage ihr das ich nicht weiß was ich machen soll. Die Arzthelferin sagt ich soll mit MiniMe zum Kinderarzt. Der würde mich dann mittesten. Dort habe ich einen Termin gemacht. Für den nächsten Tag (Mittwoch). Meine Panik wird immer größer. Ich kann kaum noch atmen, nicht aufhören zu weinen…
Am Mittwoch wird MiniMe getestet und was ist?! POSITIV AUF SCHARLACH!!! Und dabei hatte sie NULL Anzeichen. Ihr geht es super. Wieder steigt die Panik in mir auf und ich bin kurz davor durchzudrehen. Die Aussage, der Kinderarzt dürfte mich mittesten, ist jedoch falsch. Die Damen dort sind zwar super nett, dürfen aber keine Untersuchung an mir durchführen.
Ich habe wieder beim Frauenarzt angerufen und gefragt was ich machen soll. Meine Frauenärztin telefoniert persönlich mit mir und sagt mir das sie alles in die Wege leitet, damit sie den Rachenabstrich/Schnelltest machen kann.
Am Donnerstag sitze ich also wieder beim Frauenarzt. Wieder CTG, Blutabnahme, Tropf gegen die Übelkeit und dann der Rachenabstrich. Das der Abstrich für mich schrecklich war, könnt ihr euch sicher vorstellen. Ich schaffe es mich währenddessen nicht zu übergeben – aber danach sitze ich erstmal auf der Praxistoilette fest.
Meine Ärztin macht wegen der ganzen Komplikationen noch eine Ultraschalluntersuchung. Sie schallt und schallt und schallt und sagt dann:
Es sieht so aus als hätte ihre kleine Maus Wasser im Bauch und ihr kleines Herzchen schlägt etwas langsam und unregelmäßig…
Die ersten Untersuchungsergebnisse sind da. Röteln habe ich nicht. Aber aufgrund der anderen Untersuchungsergebnisse schickt mich meine Ärztin zur Feindiagnostik, zum 3D und 4D Ultraschall. Ich rufe bei dem Arzt an, schilder meine Situation und bekomme für den nächsten Tag bereits einen Termin.

 

3D Ultraschall
3D Ultraschall
Babybauch 23. Ssw
Babybauch 23. Ssw

SSW 23
Wochenwechsel und der Tag des Termins beim Feindiagnostiker. Den ganzen Tag haben wir – Mirko und ich – totale Angst was bei der Untersuchung herauskommen wird. Um 17:30 Uhr haben wir den Termin. Wir fahren 45 Minuten zur Praxis und schweigen uns an. Der Arzt ist super freundlich und die Ultraschalluntersuchung dauert insgesamt  über 60 Minuten. Er gibt Entwarnung. Die kleine Maus hat ein gesundes, kräftiges Herz. Im Kopf findet er eine kleine Wassereinlagerung und eine Zyste – beides ist aber nicht lebensbedrohlich, muss nur weiter beobachtet werden. Die Flüssigkeitsmenge im Bauch ist auch nur minimal und kann noch zurückgehen. Und dann kommt die Frage aller fragen: Haben Sie schon ein 100%iges Outing? – Nein – Wollen Sie es wissen?! – JA!!!
Und wir haben ein Beweisfoto erhalten: Unsere Babyerbse ist zu 100% ein kleines Mädchen!!!!
Wir sind erleichtert! Sie ist zwar sehr zierlich – aber lang (wie die Mama, sagt der Herr Doktor :D) und gesund.

 

Arztbesuch 24. Ssw
Arztbesuch 24. Ssw

SSW 24
Ich habe ab sofort wöchentlich einen Termin bei meiner Frauenärztin. Die kleine Babyerbse hat sich tatsächlich wieder gedreht und liegt jetzt BEL. Ich habe zum ersten Mal seit Wochen wieder etwas zugenommen. Ca. 1,5 kg.  Der kleine Zuckertest wird gemacht. Bei meinen anderen Schwangerschaften wurde nie ein Zuckertest gemacht, so wusste ich nicht was auf mich zukommen wird.  Ich habe das Zeug in mich hinein gewürgt und musste gegen den Brechreiz ankämpfen. Leider wurde mir davon auch super schwindelig – und so gewinne ich eine 45 minütige extra Runde am CTG. Der Test fiel normal aus. Wir haben also kein „Zuckerproblem“. Wenigstens etwas positives! ABER – bei uns geht es einfach nicht ohne ein aber – das CTG zeigt Wehen an. Ich bekomme RUHE verschrieben. Liegen, liegen, liegen – Baby bleib doch noch im Bauch!!!

 

 

_____________________________________
Damit der Text nicht zu lang wird, habe ich mich dazu entschlossen bei jedem Update folgenden kleinen Steckbrief auszufüllen.

Schwangerschaftswoche: 20. – 24. Ssw.

Babygröße/Babygewicht:
Woche 20: Du bist so groß wie eine Mango, ca. 25,6 cm (Kopf bis zum Fuß) und wiegst ca. 300 Gramm.
Woche 21: Du bist so groß wie eine Melone, ca. 26,7 cm (Kopf bis zum Fuß) und wiegst ca. 360 Gramm.
Woche 22-23: Du bist so groß wie ein Maiskolben, ca. 28-30 cm (Kopf bis zum Fuß) und wiegst ca. 430-600 Gramm.
Woche 24: Du bist so groß wie eine Aubergine, ca. 30,6 cm (Kopf bis zum Fuß) und wiegst ca. 660 Gramm.

Symptome/Komplikationen: Starke Übelkeit und Erbrechen, Angst um die Babyerbse, verdacht auf Röteln, Scharlach. Fieber. Ausschlag.

Arzttermine: 20. Ssw. & 21. Ssw. & 22 Ssw. & 23. Ssw. beim Feindiagnostiker & 24. Ssw.

Gewicht: schwankend zwischen -20 KG und -22 KG

Geschlecht: 100% Team rosa – Hallo kleines Mädchen ♥

Gefühlsmodus: erschöpft und kraftlos, traurig und ängstlich

Heißhunger: Erdbeereisbecher mit viel SAHHHHNE

Das mag ich: ein gesundes Baby bekommen….

Das kann ich zur Zeit gar nicht ab: die ganzen Diagnosen beim Arzt, das Warten auf die Untersuchungsergebnisse

Kindsbewegungen: Babyerbse stupst weiterhin freudig ♥

Geburtsanzeichen: Kopf liegt tief im Becken

In wenigen Tagen gibt es das nächste Update.

Bis bald,
eure Tanja

Advertisements

Aus vier werden fünf

Wenn ihr uns auf Facebook, Instagram oder YouTube folgt dann habt ihr sicher schon auf diesen Blog-Beitrag gewartet:

Wir sind schwanger und erwarten im Juli 2017 unser 3. Kind.

Nach einem Jahr Beziehung sprachen Mirko und ich bereits über Kinder. Wir beide verspürten den Wunsch nach einem 3. Kind und wir waren uns einig dass der Altersabstand von Olivia und dem Baby nicht allzu hoch sein sollte.
Als wir uns auf die Suche nach einem Haus machten, waren 3 Kinderzimmer ein Muss.

Wir haben kaum jemandem von unserem Wunsch und unserer Entscheidung für ein drittes Kind erzählt. Wenn wir uns im Bloggerbereich umschauen, scheint der Trend zu einem 3-Kinder-Haushalt-und-mehr zu gehen. Aber wir leben hier nicht in Bloggerhausen, sondern in Ostfriesland. Bekommst du ein drittes Kind, wird dir der Stempel “ Asozial“ fast automatisch auf die Stirn gedrückt.
Natürlich hat das unsere Entscheidung nicht beeinflusst. Denn es ist UNSERE Entscheidung und nicht die des Dorfes. WIR wollen ein drittes Kind. Punkt.

Ich habe von Anfang an mit meiner wirklich wunderbaren Ärztin (das muss an dieser Stelle einfach erwähnt werden) über unseren Kinderwunsch gesprochen. Mir – bzw uns – war bewusst das es nicht einfach werden wird. Wir wussten das wir nicht nur einen Übungszyklus brauchen würden um einen positiven Test in der Hand halten zu dürfen. Man machte uns wenig Hoffnung, das es überhaupt klappen wird.

Hinter uns liegen zwei Jahre mit Arztbesuchen, Operationen und hunderten von negativen Schwangerschaftstests. Jedes mal war die Hoffnung groß das es dieses Mal vielleicht doch geklappt haben könnte, das der verdammte Schwangerschaftstest vielleicht einfach nur zu billig war. Also los zum Drogeriemarkt, mehr Geld für einen weiteren Markentest ausgeben und doch nur das gleiche Ergebniss sehen.
Es war wahnsinnig schwer. Wir haben wirklich alles probiert und als selbst die Mitarbeiter des Drogeriemarktes schon anfingen mir beim Kauf von den Testen irgendwelche Tipps zu geben, brach mein Herz und ich sagte mir: bis Weihnachten 2016 versuchen wir es noch und dann verabschieden wir uns von unserem Wunsch. Mehr ertrage ich nicht.

15820621_10211784209699542_676002026_oZwei Wochen später wurde der zweite Strich beim sogenannten „orakeln“ mit Ovulationstesten immer stärker. Zwei Tage vor ausbleiben der Periode war dann auch der gottverdammte, langersehnte zweite Strich auf dem Schwangerschaftstest zu sehen. Auf dem ersten, dem zweiten und ja auch auf dem dritten! Ich war außer mir vor Freude und hatte gleichzeitig auch wahnsinnige Angst. Im Frühjahr und Sommer 2016 mussten wir zwei Sternchen gehen lassen. Beim ersten Termin bei meiner Ärztin weinte sie mit mir vor Freude, das es endlich geklappt hat.
Als ich unser Baby das erste Mal sah, wurde mir erst richtig bewusst das ich WIRKLICH schwanger bin, das in mir unser drittes Kind heran wächst.
Mirko war sprachlos. Er hat sich so sehr gefreut und tut wirklich alles für mich um mich zu entlasten.

Hier seht ihr unser kleines Wunder. Baby, wir freuen uns riesig auf dich und können es kaum erwarten, dich im Juli im Arm halten zu dürfen ♥

ultaschall